Outdoor Sonnenschutz – Ein kühler Innenbereich im Sommer

Es ist bekannt, dass die Sonne und speziell das Sonnenlicht einen wichtigen Anteil an unserer Gesundheit hat. Würde es das Licht für längere Zeit nicht geben, könnte das zu Erkrankungen und Depressionen führen. Die Wärme, die die Sonne ausstrahlt, ist der nicht sichtbare Faktor der positiven Eigenschaften der Sonne. Sie ist an den kalten Wintertagen herzlich willkommen, um die Räume aufzuheizen, doch im Sommer etwas, das wir vermeiden möchten.

In diesem Artikel geht es um den Outdoor Sonnenschutz, bei dessen Wahl Sie einige Dinge beachten sollten, um die Wohnung zwar vor der Sonne zu schützen, doch ohne dabei ihre Vorteile zu verlieren.

Heutzutage werden beim Bau eines Hauses immer wieder große Fenster bevorzugt. Grund dafür ist, dass sie viel mehr angenehmes Sonnenlicht in die Räume dringen lassen, was unter anderem zu dem in einem Wohnbereich nötigen Wohlbefinden führt. Aus diesem Grund sollte ein Outdoor Sonnenschutz gewählt werden, dass im Winter entfernt werden kann, damit das Sonnenlicht die Räume heizen kann. Im Sommer wiederum sollte der Sonnenschutz bewegbar beziehungsweise dem Lauf der Sonne entsprechend einstell- und variiebar sein, um die in dieser Jahreszeit unerwünschten Sonnenstrahlen, nicht aber das Licht selbst abzuschirmen. Denn andernfalls wird es notwendig, das künstliche Licht des Hauses einzuschalten, was weder energiersparend wirkt, noch den positiven Einfluss auf unseren Organismus mit sich bringt. Zum anderen erzeugen die meisten Lampen nur noch zusätzliche Wärme.

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, warum hier immer die Rede von einem Outdoor Sonnenschutz ist, als ein Sonnenschutz, der sich außerhalb des Hauses befindet. Das hat einen ganz einfachen Grund. Und zwar wird der Sonnenschutz ja bei Sonnenschein erhitzt. Befindet er sich draußen kann er durch die Luft abgekühlt werden. Wird der Sonnenschutz jedoch drinnen angebracht und von der Sonne erhitzt, strahlt dieser die Wärme im Haus selbst ab. Aus diesem Grund sollten Sie im Innenbereich höchsten Vorhänge oder andere Varianten verwenden, die lediglich dazu dienen, das Blenden der Sonne abzuschirmen, nicht jedoch um die Wärme zu blocken.

Beim Outdoor Sonnenschutz geht es hauptsächlich darum, das Klima in den Räumlichkeiten angenehm zu gestalten und dabei Energiekosten zu sparen, indem die Verwendung einer Klimaanlage, aber auch einer Heizung im Winter zu vermeiden oder zumindest zu senken. Untersuchungen haben im Übrigen ergeben, dass der Energieverbrauch für Klimaanlagen sehr hoch ist und zum Teil sogar die Heizkosten im Winter übersteigt. Hierbei kann, wie gesagt, ein Outdoor Sonnenschutz Abhilfe leisten.

Aber was sollten Sie beachten, wenn Sie ein Outdoor Sonnenschutz wählen? Aufgrund der großen Auswahl auf dem Markt kann es schon einmal schwierig sein, die richtige Variante zu treffen. Alles in allem unterscheiden sich die Modelle in der Art und Weise wie Sie bewegt beziehungsweise angebracht werden und in Bezug auf das Material. Sie haben die Wahl zwischen Holz, Metall, Textil oder auch Kunststoff. Welche Variante Sie auch für den Outdoor Sonnenschutz wählen, achten Sie darauf, dass es selbst bei stärkerem Wind halten oder zumindest abgenommen oder eingerollt werden kann. Auch ist es empfehlenswert lieber etwas mehr in den Sonnenschutz zu investieren, um ein hochwertiges Produkt zu erhalten, dass auch lange halten und nicht durch Sonne und Regen beschädigt wird. Das Design hängt natürlich von Ihrem Geschmack ab.

Besonders beliebt sind Fensterläden aus Holz, die am besten aus verstellbaren Lamellen bestehen, um die Lichtmenge, die hindurchkommen soll, regulieren zu können. Solche Fensterläden gibt es auch als bewegbaren Outdoor Sonnenschutz, der in der Decke und den Boden eingefasst wird und auf diese Weise horizontal verschiebbar ist. Falls Sie die regelmäßige Pflege von Holz trotz des hübschen Aussehens als zu umständlich und aufwändig empfinden, können Sie diese Art des Sonnenschutzes auch aus Metall oder Kunststoff wählen.

Auch der Outdoor Sonnenschutz aus Textil, der senkrecht nach unten verläuft, wird oft gewählt. Er besitzt eine moderne Ausstrahlung und bringt de Vorteil mit sich, dass er beispielsweise bei schlechtem Wetter oder im Winter ganz und gar eingerollt werden kann. Er kann je nach der Höhe der Sonne weiter nach oben beziehungsweise nach unten ausgerollt werden und ist transparent genug, um für ausreichend Helligkeit im Innenbereich zu sorgen. Dies ist auch eine tolle Variante für die Terrasse. Im Übrigen ist auch der Outdoor Sonnenschutz auf der Terrasse eine gute Möglichkeit die Sonne abzuschirmen. Das können Sie desweiteren durch ein Sonnensegel, verstellbare Markisen oder eine Pergola mit verschiebbaren Schalousien erreichen.

Wir möchten Sie noch einmal daran erinnern, dass sich der perfekte Outdoor Sonnenschutz dadurch kennzeichnet, dass er beim Abschirmen der Sonnenstrahlen dennoch ausreichend Licht in die Räume dringen lässt.

VonViP

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

Outdoor Sonnenschutz – Ein kühler Innenbereich im Sommer Labels