Japanischer Tisch in modernem Stil – 13 Design-Inspirationen

Ein japanischer Tisch ist im Gegensatz zu den uns bekannten Esstischen sehr niedrig, sodass man sich auf den Boden setzen muss. Und obwohl in Japan immer häufiger auf die westliche Art von Tischen zurückgegriffen wird, werden eben jene ungewöhnlichen Modelle bei uns immer beliebter. Das ist auch der Grund dafür, dass ein japanischer Tisch inzwischen sehr häufig und gern von Designern bei der Planung von Räumen gewählt wird.

Hierzu werden verschiedenste moderne Varianten genutzt. Sollten auch Sie sich zu den niedrigen japanischen Tischen hingezogen fühlen und Ihr Ess- oder Wohnzimmer auf diese Weise einrichten wollen, wird Ihnen die folgende Galerie behilflich sein. Wir haben nämlich ein paar Beispiele zusammengestellt, die zeigen, welchen Charme ein japanischer Tisch besitzt. Lassen Sie sich für Ihre eigene Einrichtung inspirieren!

Damit Sie es beim Sitzen auf dem Boden auch gemütlich haben, können Sie den Tisch auf einen weichen Teppich stellen. Zusätzlich dazu sorgen auch Sitzkissen für Komfort. Auf diese Weise können Sie dem Essbereich zudem etwas Farbe als Akzente hinzufügen.

Dieser Tisch stammt aus einem japanischen Gästehaus. Wie Sie sehen können, muss ein japanischer Tisch also nicht zwangsläufig niedrig sein. Hier wird er von Bänken umrahmt, die perfekt zum Sitzen dienen. Besonders hübsch ist das dunkle, elegante Holz, aus dem die Sitzecke besteht.

Diese originelle Idee ist vorallem für kleine Wohnungen, in denen der Platz gering ist, sehr praktisch. Und zwar lässt sich der Tisch nach Gebrauch in den Boden senken, sodass er nicht mehr sichtbar wird und den Platz für andere Dinge und Aktivitäten frei macht. Zum Sitzen dienen auch hier wieder gemütliche Sitzkissen. Ein japanischer Tisch kann also durchaus auch funktional sein.

Auch dieses Beispiel besitzt das gleiche Prinzip. Ein japanischer Tisch dieser Art macht es möglich, ein Wohnzimmer gleichzeitig auch als Esszimmer zu nutzen, ohne dass der Esstisch dabei unnötig viel Platz einnimmt.

Ein japanischer Tisch muss nicht unbedingt eineklassische rechteckige oder quadratische Form haben. Wie dieses Design beweist, ist auch eine unregelmäßige Form sehr attraktiv und lässt den Esstisch moderner wirken. Da auch dieser Tisch sehr niedrig ist, werden wieder Kissen benötigt, um das Sitzen komfortabel zu gestalten.

Dieses Beispiel zeigt, wie man den japanischen und westlichen Stil für Esstische miteinander kombinieren kann. Der gewöhnlich hohe Tisch wurde so in den Boden eingelassen, dass er zum einen niedrig wie ein japanischer Tisch wird, wobei gleichzeitig Raum für die Beine frei wird. Auf diese Weise sitzt man zwar wieder auf Kissen (was dem ganzen ja auch unter anderem den Charme verleiht), kommt aber der Sitzposition auf Stühlen sehr nahe.

Und wieder sehen Sie eine Variante, bei der ein japanischer Tisch in den Boden eingelassen wurde, um bei Bedarf verstaut zu werden. Erhalten Sie einen multifunktionalen Raum!

Sie lieben den schlichten minimalistischen Stil, möchten aber dennoch nicht auf einen japanischen Tisch verzichten? Dann ist ein japanischer Tisch dieser Art genau das richtige für Sie. Er bietet wieder Platz für die Beine und nach dem Essen können Sie zudem die Sitzkissen dort verstauen. Er passt doch perfekt zu einer modernen Einrichtung, finden Sie nicht auch?

Falls Sie es eigentlich zu ungemütlich finden auf dem Boden zu sitzen, weil Ihnen dort die angenehme Rückenlehne fehlt, gibt es ebenso eine Lösung. Dieser klassische, runde Tisch besitzt nämlich Stühle, obwohl er niedrig ist, nur dass diese keine Beine besitzen. Machen Sie es sich auf einem Kissen bequem und lehnen Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes zurück. Wie Sie sehen bedeutet ein japanischer Tisch nicht, dass Sie auf manchen Komfort verzichten müssen.

VonViP

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

Japanischer Tisch in modernem Stil – 13 Design-Inspirationen Labels