Gartengestaltung im September & Tipps zur richtigen Pflege

Im Herbst und vor allem an Regentagen ist der Garten durch laubabwerfende Pflanzen geschmückt. Besonders schön zur Gartengestaltung im September sind alle Funkien mit ihren grau-grünen Blättern, die hellgrünen Farne und die Purpurglöckchen (Heuchera) mit ihren weinroten Blättern. Ihr Reiz ist genau in der Form und Farbe ihrer Blätter.

Die Blumen, die im Sommer toll erscheinen, sind jetzt fast nicht mehr zu sehen. Die oben erwähnten Pflanzen bleiben aber für längere Zeit frisch und attraktiv. In dieser Saison werden sie nicht von Schnecken angegriffen, da die Aktivität dieser Schädlinge stark reduziert ist.

Die Clematis wird auch Waldrebe genannt. Im Spätsommer und im frühen Herbst blühen viele Clematis Sorten noch einmal und zeigen großartige Blüten. Diese schönen Pflanzen können im Frühjahr oder im Herbst gepflanzt werden und eignen sich somit für die Gartengestaltung im September. Pflanzen im Container können während der gesamten Vegetationsperiode gepflanzt werden.

Nach einem heißen und trockenen Sommer braucht Ihr Rasen aufmerksam gepflegt zu werden. Vergessen Sie also nicht, während der Gartengestaltung im September darauf zu achten. Auf einigen Flächen muss neues Gras gesät werden und es gibt bestimmt Abschnitte, die mit Moos bedeckt sind. Dort müssen Sie neuen Spatenstich setzen. Reinigen Sie die kahlen Flächen von Unkraut, lockern Sie den Boden auf und verstreuen Sie neue Grassamen. Halten Sie den Boden nach der Aussaat nass. Wässern Sie mit einer Gießkanne oder einem Schlauch mit niedrigem Wasserdruck, um nicht die Samen zu beschädigen. Eine Bewässerung weiterhin stattfinde, auch nachdem die Samen keimen. Vor dem Einsetzen der Winterkälte könnte dies mindestens zweimal geschehen.

Die Pflanzung von immergrünen Bäumen und Sträuchern, Laub-oder Nadelbäumen stellt immer ein Problem dar. Was Sie wissen sollten, ist, dass immergrüne Blätter oder Nadeln im Winter weiterhin Feuchtigkeit verdunsten, besonders an sonnigen Tagen. Ein Wasserverlust kann eigentlich nur von einem gut entwickelten Wurzelsystem vollbracht werden. Daher werden solche Evergreens wie Rhododendron, Buchsbaum, Wacholder und Tannen im Spätsommer oder Frühherbst gepflanzt, wenn die Sonne nicht so stark scheint. Sie sind also die perfekte Wahl für die Gartengestaltung im September. So sind sie in der Lage, in der kalten Jahreszeit richtig gut zu wachsen. Neben der rechtzeitigen Pflanzung von immergrünen Pflanzenarten ist es besonders wichtig, dass Sie einen richtigen Platz im Garten für sie auswählen. Zum Beispiel bevorzugt der Wacholder einen sonnigen Standort.

Die Zwergrosen sind farbenprächtig, edel, üppig blühend und in jeden kleinen oder großen Hausgarten integrierbar. Zur Gartengestaltung im September gehört, dass Sie diese traumhaften Schönheiten gut pflegen und sie auf diese Weise auf ihre Winterruhe vorbereiten. Alle Pflanzenteile bodennah müssen herausgenommen werden. Anschließend erfolgt eine stärkere Auslichtung, indem zu dicht stehende, schwache oder deutlich überalterte Triebe entfernt werden. Den Stöcken lässt man grundsätzlich vier bis maximal acht kräftige Triebe, die man um ein Drittel kürzt. Der Rückschnitt erfolgt etwa 5 mm über einer nach außen wachsenden Knospe, etwas schräg abfallend und zur gegenüberliegenden Seite hin. Wie stark die Zwergrosen geschnitten werden sollten, hängt vor allem aber auch von ihrem Standort und ihrem Verwendungszweck ab.

Im Spätsommer sind auf dem Blumenmarkt blühende Chrysanthemen in Töpfen und Veilchen zu finden. Diese herrlichen Blumen kombinieren und ergänzen sich gegenseitig, aber sie können sicherlich zusammen in einen Topf gepflanzt werden. Bei guter Pflege wird eine Zusammensetzung von Chrysanthemen, Stiefmütterchen und Ziergräsern durch ihre Schönheit sofort auffallen. Aber Sie können diese Farbenpracht dank der Gartengestaltung im September sicherlich einen Monat lang bewundern. Wählen Sie Chrysanthemen und Veilchen in einer bestimmten Farbe oder versuchen Sie es mit kontrastierenden Farben, wie in unserer Version, es sieht auch wunderschön aus! Oder Sie können dieselben Farben wie Rosa oder Lila wählen. Dann bekommen Sie auch für die Gartengestaltung im September ein prima Ergebnis!

In den ersten Septembertagen sollten Sie die Knollen der Narzissen pflanzen. Die Knollen sollten fest, auf keinen Fall weich sein, ohne Flecken und keine offensichtlichen Schäden aufzeigen. Sie werden gewöhnlich 12 – 15 cm tief eingepflanzt.

Für die Gartengestaltung im September sollte man in den ersten zehn Septembertagen die Knollen der Tigerlilie ein- oder umpflanzen. Legen Sie die Knollen in einen leichten, gut angereicherten und tief bearbeiteten Boden bis zu einer Tiefe von 10-12 cm für niedrig wachsende Sorten und 20 cm für große Lilium Sorten. Darüber hinaus sollten die Wurzeln nicht in die Grube beim Umpflanzen gefaltet werden, und auf den Boden in der Grube sollte man Sand legen. Lilien können an einem Ort von 4 bis 7 Jahre lang wachsen.

Bei der Gartengestaltung im September müssen Sie sich auch um die Tulpen kümmern. Dies sollte in den letzten 10 Tagen erfolgen. Ihre Knollen werden jeden Sommer entfernt und im Herbst gepflanzt, nachdem die Bodentemperatur auf 8-10 Grad sinkt. Wenn der Boden trocken ist, sollte man die Pflanzen gut gießen. Ansonsten bleibt nur noch zu sagen, dass wir Ihnen viel Spaß und angenehme Stunden bei Ihrer Gartengestaltung im September wünschen!

VonRamona Berger

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

Gartengestaltung im September & Tipps zur richtigen Pflege Labels