Die Aloe Vera Pflanze – Ihr persönlicher Heiler für zu Hause

Die Aloe Vera Pflanze ist in vielerlei Hinsicht von Vorteil. Sie wird in der Medizin und auch in der Kosmetik verwendet. Wenn Sie sie sich als Zimmerpflanze besorgen, werden Sie einen persönlich Heiler zu Hause haben.

Die positive Wirkung der Aloe Vera Pflanze ist schon seit Tausend Jahren bekannt.

Sie kommt aus Südafrika und wurde von Heilern des Antiken Griechenlands, Römischen Reichs, in der chinesischen und indischen Kultur, sowie von ägyptischen Königinnen verehrt. Selbst in der Bibel wird die Pflanze erwähnt. Der Ägyptologe Georg Ebers erfuhr als erstes im Jahre 1862, wie besonders diese Pflanze ist, als er ein antikes Papyrus übersetzte. Heutzutage ist das Aloe als Teil des menschlichen Lebens und als wertvolle Zutat in der Medizin und Kosmetik nicht wegzudenken.

Lateinischer Name: Aloe Ferox, Aloe Barbadensis Miller (Aloe Vera)

Familie: Lilien

Gattung: Aloe

Heimat: Südafrika

Die Aloe Vera Pflanze ist eine mehrjährige, stammlose Pflanze mit dicken, fleischigen, grün bis graugrünen Blättern, an deren Rändern kleine weiße Zähne angeordnet sind. In diesen Blättern befindet sich das Besondere der Pflanze. Sie bestehen zu 95 % aus Wasser, das wiederum eigentlich aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht: Gel und Aloin. Jede hat ihren eigenen Anwendungsbereich. Die fleischige Hülle des Blattes schützt die wertvollen Stoffe der Flüssigkeit, deshalb sollte seine Ganzheit beibehalten werden.

Aufgrund ihrer staudigen Form und den Zähnen wird die Aloe Vera Pflanze oft mit dem Kaktus verwechselt. Dabei gehört sie in Wirklichkeit der Familie der Liliengewächse an. Sie wird ca. einen Meter hoch und im Frühling blüht sie in bunten Farben. Die Blüten selbst sind trompetenförmig. Die hübsche Pflanze ist sehr gut als Gartenpflanze geeignet, doch am verbreitetsten ist sie als Zimmerpflanze.

Die Aloe Vera Pflanze braucht viel Licht und Wärme. Da es auch Gebieten mit heißem und trockenem Wüstenklima kommt, bevorzugt es große Temperaturschwankunge zwischen Tag und Nacht. Im Winter fühlt sie sich bei Temperaturen zwischen 10 und 12 Grad am wohlsten, aber sie hält auch bis zu 6 Grad aus. Dann sollte aber eine Wärmequelle in der Nähe sein und die Aloe Vera Pflanze sollte am besten am Fenster stehen, ohne dass die direkt von der Sonne beschienen wird. Zwischen Mai und September darf die Aloe Vera Pflanze auch draußen, aber im Halbschatten, stehen.

Die Aloe Vera Pflanze mag einen mäßig feuchten Boden. Versuchen Sie ihn also im Frühling feucht zu halten. Warten Sie am besten bis der Boden gut antrocknet, bevor Sie ihn erneut gießen. Da die Blätter sehr viel Feuchtigkeit speichern, braucht die Pflanze im Winter, während sie sich in der Ruhephase befindet, nur sehr wenig Wasser. Gießen Sie sie dann nur ein- bis zweimal im Monat. Beobachten Sie die Farbe und Feuchtigkeit der Blätter. Wenn Sie bemerken, dass sie trocken werden und sich braun verfärben, haben Sie es mit der Trockenzeit übertrieben.

Die Aloe Vera Pflanze muss mäßig oft gedüngt werden. Der Topf sollte unbedingt Löcher im Boden haben, damit das Wasser ablaufen kann. Für einen größeren Effekt können Sie auch 3-4 cm Kies auf den Boden des Topfes geben. Die beste Mischkombination ist Erde und Sand, am besten Flusssand (50/50). Während des Frühlings und im Herbst sollte die Pflanze einmal im Monat gedüngt werden und sie sollte Erde für blühende Pflanzen erhalten. Einmal im Monat darf die Aloe Vera Pflanze mit Ammoniumnitrat gedüngt werden.

Die Aloe Vera Pflanze kann durch Samen oder Ableger und durch Abschneiden der Blätter. Das sollte am besten zu Ende des Frühlings oder Anfang Sommer geschehen. Nachdem Sie ein Blatt abgeschnitten haben, sollte die Schnittstelle einige Tage an der Luft trocknen und erst dann in einen sandig-lehmigen Boden gepflanzt werden, bis sie Wurzeln bilden. In den ersten zwei Wochen wird der Ableger nicht gegossen, aber er sollte an einem hellen, warmen Ort stehen. Beginnen Sie mit dem Gießen, sobald sich Wurzeln gebildet haben und topfen Sie die neue Pflanze in einen Topf mit einem Gemisch aus Erde und Sand um.

Die Aloe Vera Pflanze wird nur selten von Schädlingen befallen. Solche sind vorallem Blattläuse und Trauermücken, die den Wachstum der Pflanze beeinträchtigen. Trotzdessen sollte sie nicht mit Pestiziden behandelt werden.

In der Aloe Vera Pflanze sind über 75 ernährende Stoffe und Mineralien, Aminosäuren, Metalle, Enzyme und andere. Sie wird vorallem zur Heilung von Verbrennungen oder Wunden, bei Diabetes, bei erhöhtem Anteil an Blutzellen und Colitis verwendet.

VonGabriel

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

Die Aloe Vera Pflanze – Ihr persönlicher Heiler für zu Hause Labels