Der Mercedes-Benz GLK 2016 – Crossover zweiter Generation

Der Mercedes-Benz GLK 2016 ist die zweite Generation des vielversprechenden, kompakten Crossovers, die direkt auf den BMW X3 und den Audi Q5 zielt. Der kommende GLK wird wieder von der Architektur der C-Klasse Gebrauch machen. Als Basis jedoch wird die des neuen C 2015 genommen. Das Styling des neuen GLK wird, im Gegensatz zu dem des aktuellen Modells, das für 2013 ein spätes und umfangreiches Facelift bekam, mehr dem eines Autos ähneln.

Eine große Auswahl an Fahrtassistenten wird im Angebot stehen und ein Head-Up-Display wird höchstwahrscheinlich ein Zusatz zu den Optionen sein. Der Mercedes-Benz GLK 2016 wird außerdem leistungsfähiger als sein Vorgänger sein.

Da die Verkäufe von Crossover-Versionen stetig steigen, wird der nächste GLK einer der wichtigsten Modelle für Mercedes werden. Im Gegensatz zum bevorstehenden und sogar kleineren GLA, der dieselbe Architektur wie die CLA-Klasse besitzt, wird der Mercedes-Benz GLK 2016 eher zu den traditionellen Varianten von Mercedes zählen. Während der GLA den Käufer eher dazu dient, sie als Einsteiger-Crossover zu besänftigen, kann der GLK den Schwerpunkt des aktuellen Modells beibehalten, und zwar ein luxuriöser und kompetenter Anwärter sowohl On-, als auch Off-Road zu sein.

Der Mercedes-Benz GLK 2016, den es mit Heck- und Allradantrieb geben wird, besitzt die gleiche Plattform wie die kommende C-Klasse. Diese neuen Grundlagen verfügen über mehr Gemeinsamkeiten mit der E-Klasse der nächsten Generation als je zuvor, was bedeutet, dass der Mercedes-Benz GLK 2016 deutlich mehr Antriebsmöglichkeiten und elektronisches Zubehör unterbringen könnte, was traditionell in Fahrzeugen einer höheren Klasse der Fall war.

Der Mercedes-Benz GLK 2016 wird durch eine Auswahl an Vier- und Sechszylinder-Motoren mit Turbo angetrieben werden, die entweder über Heck- oder Allradantrieb verfügen werden. Der Vierzylinder erhält, ähnlich wie beim CLA250, einen Hubraum von 2,0 Liter, nur dass er für den Heckantrieb umgebaut wurde. Für den Sechszylinder hingegen könnte der 3,0-Liter-Biturbo-Motor mit 329 PS aus dem bevorstehenden E400 dienen. Die Schaltung des Mercedes-Benz GLK 2016 könnte zu Beginn über das Siebengang-Automatikgetriebe von Mercedes erfolgen. Später erhält der Crossover aber die kommende Neungang-Slushbox. Auch der 2,1-Liter-Turbodiesel-Motor, der sich momentan unter der Motorhaube des GLK250 BlueTec befindet, soll ebenso weiterhin dabei sein. Zusätzlich dazu ziehen Mercedes eine Hybrid-Variante und einen V8-Motor AMG in Erwägung.

Konkurrenten werden Audi Q5, BMW X3 und Lexus RX sein.

Der Mercedes-Benz GLK 2016 wird vorraussichtlich im Frühjahr nächsten Jahres entweder auf der Auto Show in New York oder Shanghai veröffentlicht. Bei den Autohändlern sollte er dann ungefähr sechs Monate später für einen Preis von $40,000 zu erhalten sein.

VonGabriel

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

Der Mercedes-Benz GLK 2016 – Crossover zweiter Generation Labels