Bodenbelag aus Holz: Wählen Sie zwischen Parkett & Laminat

Die Wahl des Bodenbelags ist eine der wichtigsten Entscheidungen für das Interieur unserer Wohnungen. Der Bodenbelag gibt den Gesamteindruck und zeigt den Stil der Hausbewohner. Er ist im Prinzip hohen Belastungen und Verschmutzung ausgesetzt, aber seine Ersetzung erfordert immer viel Mühe und eine Menge Geld.

Und während wir den Kaffeetisch oder die Vorhänge ganz einfach ersetzen, ist die Veränderung der Bodenoberfläche keine leichte Reparatur. Ganz im Gegenteil, Sie müssen das ganz ernst nehmen. Also hier lautet die Regel: Bevor Sie den Boden verlegen, muss das Material sorgfältig ausgewählt werden. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen die zwei Varianten für einen Bodenbelag aus Holz vorstellen, und zwar sind damit das Parkett und das Laminat gemeint.

Beide Varianten sind toll! In einem Fall haben wir den unersetzlichen Charme des Naturholzes und im zweiten eine relativ preiswerte Alternative für den Bodenbelag aus Holz in Form von Laminat, der uns einen langlebigen und praktischen Bodenbelag bietet.

Der Parkettboden als Bodenbelag aus Holz ist nicht nur für die Schönheit von natürlichem Holz zu bewundern, sondern auch wegen seiner Eigenschaften, wie Härte, Wetterbeständigkeit, Wärmeisolierung und einfache Wartung. Massivholzdielen können auch in zwei Typen geteilt werden: Massivholz mit einer Standard-Dicke der Platten über 15 mm oder mehr und Mehrschichtparkett (Doppelschicht-oder Drei-Schicht- Parkett), das mit der Unterlage verbunden ist. Die oberste Schicht bei diesem Bodenbelag aus Holz ist poliert und installationsfertig, wodurch kein Schleifen und Polieren im Raum nötig sind. Heute kann man Massivholzparkett auch poliert kaufen. Holz ist ein lebendiges Material und hat seine eigenen Besonderheiten. Es verändert sich mit der Zeit und wird dabei sogar schöner.

Parkett aus weißem Holz

Die Feuchte und die Raumtemperatur haben einen großen Einfluss auf Parkettböden. Bei höherer Luftfeuchtigkeit im Sommer schwillt das Parkett an und nimmt Feuchtigkeit auf, bei niedrigerer Luftfeuchtigkeit geschieht das Gegenteil. Nach einer gewissen Zeit verliert der Bodenbelag aus Holz an Elastizität. Deshalb hat man am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts eine neue Parkett Art geschaffen – das Zwei-Schicht Parkett. Es bietet Flexibilität auf der oberen Schicht. Die Queranordnung der unteren Schicht gleicht der natürlichen Bewegung des Holzes an der Spitze und verhindert Deformationen der Dielen. Die oberste Schicht ist in der Regel aus Edelholz und hat eine Dicke zwischen 2,5 und 6 mm, die absolut ausreichend ist. So bekommen Sie ein gutes und nachhaltiges Produkt in Form von einem Bodenbelag aus Holz für einen sehr langen Zeitraum.

Bodenbelag aus Holz originell anordnen

Naturholzböden können je nach der Größe der Parkettplatten geteilt werden. Sie sind traditionell klein (zum Beispiel 40 x 200 mm), aber jetzt sind auch lange Bretter für den Bodenbelag aus Holz erhältlich. Das Schichtparkett kann auch nach bestimmten Abmessungen hergestellt werden. Bei jeder Installation müssen Sie aber vorsichtig sein, Verformungen sind möglich.

Bodenbelag aus Holz – Das Holzmaterial

Das Parkett wird aus Naturholz und aus exotischen Holzarten hergestellt. Sehr gefragt sind Parkettböden aus Eiche, Buche, Esche, Nussbaum, Ahorn oder Kirsche. Exotische Parkettböden kommen aus Südamerika, Afrika und Asien. Sie werden für ihre schönen, vielfältigen und seltenen Farben und Texturen geschätzt und zeichnen sich durch einen hohen Grad an Härte, Festigkeit und Witterungsbeständigkeit aus, sodass sie auch als Bodenbelag aus Holz im Außenbereich geeignet sind. Die Holzarten sind sehr unterschiedlich – Ipe, Iroko, Bambus, Teak, Merbau, Mahagoni, Pilang, Rosenholz und andere.

Parkettwahl nach der Härte des Holzmaterials

Ihre Parkettwahl nach der Härte des Holzmaterials muss vor allem vom Raum und seiner Anwendung abhängen. Lärche, Kirsche und der europäischer Ahorn sind mäßig stark, gefolgt von amerikanischer Kirsche, amerikanischem Nussbaum, Teak, Esche, Buche, Eiche und rauchiger Eiche. Unter den festen Materialien sind auch kanadischer Ahorn, Merbau und Akazie. Das hergestellte aus diesen Arten hergestellte Parkett für den Bodenbelag aus Holz ist besonders stark, dreimal stärker als es normal ist, denn das Holz ist unter sehr hohem Druck behandelt, der seine Struktur verändert hat. Dieser Bodenbelag ist für Bereiche mit sehr hoher Belastung geeignet.

Holz Parkett im angenutzten Look

Bodenbelag aus Holz – Laminat

Der Laminatboden ist ein mehrschichtiges Holzprodukt. Laminat Deko Papier und Overlay Melaminharz ist die eigentliche Laufschicht. Melaminharz ist ein widerstandsfähiges Material und bringt die enorme Strapazierfähigkeit mit sich. Die Laminat Trägerplatte aus HDF bildet die Basis des Laminat Bodens. Sie besteht aus HDF (High Density Fibreboard – hoch dichte Faserplatte). Laminat Gegenzug aus speziellem Papier ist die unterste Schicht und gibt diesem Bodenbelag aus Holz seine abschließende Stabilität. Im Produktionsprozess werden die einzelnen Laminat Schichten unter hohem Druck und bei hohen Temperaturen miteinander zum Laminat Boden bearbeitet.

Grauen Laminat Bodenbelag mit interessanter Musterung

Das Laminat als Bodenbelag aus Holz hat eine geringe Wasseraufnahmefähigkeit, da das Material (HDF) mit speziellen wasserresistenten Harzen imprägniert ist. Auf der unteren Seite der Platten ist eine laminierte Schicht, die zusätzlich vor Feuchtigkeit schützt.

Heute ist das Laminat als Bodenbelag aus Holz mit sehr guten technischen Eigenschaften ausgestattet, optisch kann man es oft vom echten Parkett nicht unterscheiden. Mit der Klickverbindung des Klickbodens beim Laminat ist eine leichte, schnelle und perfekte Verlegung garantiert!

Der Laminat Bodenbelag aus Holz ist:

– Verschleißfest: die Verschleißfestigkeit vom Laminat Boden wird durch die verschleißfeste Oberfläche mit Kombination mit dem sehr harten Kern gewährleistet. – Schlagfest: die hochwertigen HDF-Paneele von diesem Bodenbelag aus Holz können plötzlichen Einwirkungen von Absätzen, fallenden Gegenständen und Abdrücken von Möbeln standhalten. – Zigarettensicher: heruntergefallene brennende Zigaretten, die einige Sekunden lang auf dem Laminat Fußboden liegen, hinterlassen nicht den geringsten Abdruck. – Kratzfest: der Laminat Bodenbelag aus Holz kann Kratzern von Bürostühlen mit weichen Gummirollen standhalten. – Schmutzabweisend: Sogar Markierstifte, Lippenstift oder Nagellack können einfach vom Laminat entfernt werden, mit einem Tropfen Aceton auf einem sauberen Tuch.

VonRamona Berger

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

Bodenbelag aus Holz: Wählen Sie zwischen Parkett & Laminat Labels