3 Tipps für Hautpflege im Winter – Wie Sie die Haut schützen können

Unsere Haut ist das erste Schutzbarriere gegen die harten Wetterbedingungen im Winter, deshalb leidet sie am meisten von den Klimaänderungen. Auch wenn wir Handschuhe und warme Kleidung tragen, ist das nicht genug, um trockene Haut zu vermeiden. Welche Wirkung haben einige typische Winterfaktoren auf unsere Haut und wie können wir sie schützen?

Wir geben Ihnen einige Tipps für Hautpflege im Winter.

Auch wenn das Wetter draußen seeehr kalt ist, übertreiben Sie nicht das Heizen der Wohnung. Die Luft im Raum wird trocken und führt zu einer Austrocknung der Haut. Lüften Sie die Zimmer regelmäßig und konsumieren Sie viele Flüssigkeiten, ist der Rat von Experten. Kälte, Wind und trockene Heizungsluft strapazieren unsere Haut.

Vermeiden Sie lange und heiße Duschen. Während der Wintersaison klingt ein heißes Bad die perfekte Idee, aber das heiße Wasser kann die Haut austrocknen und sie anfällig für Ekzemen machen. Die heiße Dusche ist völlig nicht empfehlenswert für Patienten mit Neurodermitis, Schuppenflechte und anderen Hautproblemen. Ein langer Aufenthalt unter der Dusche ist auch im Winter nicht zu empfehlen. Je länger man im geschlossenen und gedämpften Raum ist, ist die Austrocknung der Haut stärker.

Wir können nicht aufhören, unsere Hände zu waschen, aber wir können eine milde Seife ohne Geruch benutzen, die unsere Haut nicht austrocknen würde. Sie wird die natürliche Schutzbarriere der Haut schützen. Es wird empfohlen, solche Seifne zu verwenden, die speziell für empfindliche und zu Allergien neigende Menschen entwickelt sind.

VonInna

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

3 Tipps für Hautpflege im Winter – Wie Sie die Haut schützen können Labels